Politiker

Schweizer Politiker im Interview zum Thema Innovation und Startups.

Marcel Dobler, Nationalrat FDP und Mitgründer von Digitec Galaxus, ist einer von wenigen Unternehmern im Bundesparlament. Durch seine unternehmerischen Erfahrungen hat er auf jeden Fall genug Ideen, um die Rahmenbedingungen für Unternehmensgründungen zu erleichtern.
Nationalrätin Judith Bellaiche (GLP) ist Co-Initiatorin der parlamentarischen Gruppe Startups und Unternehmertum. Sie will, dass das Parlament Startups besser versteht – und dass Startups nicht nur jammern, sondern auch mithelfen.
Startups bilden einen Bereich in der Wirtschaft ab, der eine hohe Innovationskraft hat. Das wiederum führt zu hoher Wertschöpfung, bringt bessere Löhne und spannendere Arbeitsplätze. So gesehen sind Startups der Wohlstands-Motor: Wenn der Motor nicht funktioniert und nicht schnell ist, kommt das Fahrzeug nicht weit. Genau so ist es mit dem Wohlstand der Schweiz: Wenn das Startup-Ökosystem floriert, profitiert das ganze wirtschaftliche System und der Wohlstand steigt.
Ich denke, dass die Grundlage für eine Startup-Stadt ein besseres Verständnis von Startups ist. Die Parlamentarier:innen müssten zuerst mal klar verstehen, was die Probleme der Startups sind und was Startups von anderen Unternehmen unterscheidet. Dadurch, dass Startups für alle Parteien interessant sind, hege ich die Hoffnung, dass wir parteiübergreifend auch einiges bewegen können.
Zuallererst möchte ich betonen, dass ich auf die Startup-Szene in unserem Kanton sehr stolz bin. Die Zürcher Regierung, aber auch unsere Ämter, stehen in regelmässigem Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern der Startup-Szene.
Im Interview mit Barbara Schaffner wollen wir wissen, wie sie zum Thema Startup steht, welche Chancen und Gefahren sie sieht und wen sie in ihr Startup-Team wählen würde.
Im Interview mit Michael Zeugin wollen wir wissen, wie er zum Thema Startup steht, welche Chancen und Gefahren er sieht und wen er in sein Startup-Team wählen würde.
Im Interview mit Iris Kuster wollen wir wissen, wie sie zum Thema Startup steht, welche Chancen und Gefahren sie sieht und wen sie in ihr Startup-Team wählen würde.