«Stop overthinking, start doing»

Es kann kaum ein Zufall sein, dass sich das Gründerteam an einem Event definitiv dazu entschieden hat, ihre Idee von einer Eventplattform definitiv umzusetzen. Den letzten Funken an Inspiration bekamen sie am Neujahrs-Apéro des Home of Innovation. Was die Gründerinnen und Gründer von E-venio von Grund auf lernen mussten, was ihre grössten Erfolge waren und wie sich ihr Leben seit der Gründung verändert hat, erfahren wir im Interview mit ihnen.


E-venio

Namen der Gründenden:
Béatrice Bruneaux, Jonas Bodmer, Patrizia Castellazzi, Seraina Simonett

Gründungsjahr:
2020


Die Geschäftsidee:

E-venio ist eine Online-Buchungsplattform für Eventlokalitäten und Cateringservices mit direkter Buchungsfunktion. Nutzende der Plattform können konkrete Angebote verschiedenster Anbieter direkt miteinander vergleichen und anschliessend eine Reservationsanfrage stellen. Eine Eventbuchungsplattform mit dieser Funktion ist schweizweit einzigartig. Wir möchten es unseren Gästen ermöglichen, einen Event wie beispielsweise eine Geburtstagsfeier, ein Teamapéro oder ein Familienfest, mit nur wenigen Klicks direkt über E-venio zu buchen. Dies soll in Zukunft so einfach sein, wie die Buchung eines Hotelzimmers.

Unsere Kunden:

Eventlokalitäten, wie Bars, Restaurants, Cafés, Hotels, Clubs, etc. sowie Cateringservices, welche auf E-venio mit Nutzenden der Plattform vernetzt werden.

Die Website und die App von E-Venio
Über E-venio sollen künftig Events so einfach gebucht werden können, wie ein Hotelzimmer.
 

Unsere grössten Herausforderungen:

Eine gute Idee zu haben, ist das eine, die Umsetzung sieht jedoch oft ganz anders aus oder ist mit vielen Hindernissen versehen! In der Anfangsphase konzentrierten wir uns vollständig auf die Konzeption und Implementierung unserer Plattform. Mit viel Freude bastelten wir an unserem MVP herum und waren gespannt, dieses endlich unseren potenziellen Kunden vorzustellen. Aktuell sind wir daran, das Produkt an die Leute zu bringen. Trotz erwarteter Zurückhaltung während der Corona-Pandemie konnten wir schon zahlreiche Partnerlokalitäten dazugewinnen und es kommen jeden Monat weitere dazu.

Ebenfalls ist die Umsetzung einer guten Idee meist mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden. Man muss sich stets zweimal überlegen, wofür man sein Startkapital ausgeben möchte und ob nicht auch andere, preiswertere Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Bisher haben wir diese Herausforderung jedoch sehr gut gemeistert.

Unsere grössten Erfolge:

Die Gründung des ersten eigenen Startups war für uns alle ein besonderer Schritt in unserem Leben. Das Gefühl, als der Prototyp unserer Plattform einsatzbereit war und wir erste Testprofile erstellen konnten, war einmalig. Ebenfalls immer wieder schön ist zu sehen, wenn wir Kunden mit unserem Produkt überzeugen und für unsere Plattform gewinnen können. Nun heisst es, fokussiert zu bleiben und den Drive nicht zu verlieren.

So hat sich unser Leben nach der Gründung verändert:

Wir alle sehen riesiges Potential in unserem Startup, es gibt aber noch andere, v.a. berufliche Verpflichtungen, denen wir zurzeit noch nachkommen. Unser aller Ziel ist es jedoch, mit E-venio so weit zu kommen, dass wir uns ganz auf unser Startup konzentrieren können. Das wäre für uns alle ein riesiger Schritt in bisher unbekanntes Gelände.

Ein Blick in die Zukunft:

Unser nächster grosse Schritt wird unsere Marketingkampagne sein, die wir für den Sommer 2022 planen. Wir hoffen dann auf viele Nutzer und noch mehr Buchungen über E-venio. Aus geographischer Sicht liegt unser Fokus aktuell auf der Stadt Zürich und dem angrenzenden Umland, da wir hier das grösste Potential für eine erfolgreiche Lancierung der Plattform sehen. Zukünftig möchten wir uns jedoch nicht nur auf Zürich beschränken, sondern im Optimalfall Eventlokalitäten und Cateringservices in der ganzen Schweiz auf E-venio anbieten.

Euer wertvollster Tipp für die Gründung eines Startups?

Stop overthinking, start doing and focus on the important stuff!

 

Webseite