»Softwareprojekte dauern immer länger und kosten das X-fache!« – Bullshit!

Matka AG baut auf sehr effiziente Weise massgeschneiderte Individualsoftware-Lösungen, die Kosten reduzieren oder den Umsatz steigern. Patrick Som, der Gründer erzählt uns im Interview wie er mit Matka innovative Lösungsentwicklung gepaart mit ultra-effizienter Projektabwicklung erreicht.


Matka AG

Name des Gründers: Patrick Som

Gründungsjahr: 2018


Meine Geschäftsidee:

»Softwareprojekte dauern immer länger und kosten das X-fache.« habe ich oft gehört und auch selbst direkt miterlebt. Das muss doch anders gehen, habe ich mir gesagt!

Ein Training, basierend auf „The Lean Startup“ von Eric Rise, hat mich inspiriert, die Organisation bei meinem letzten Arbeitsgeber nach SAFe umzustellen. Dabei wurde mir bewusst, dass diese Ansätze auf jegliche Projektgrössen adaptierbar sind und massgeblich zum Projekterfolg beitragen. Für uns ist dies der Schlüsselfaktor für die nachhaltige Zusammenarbeit mit unseren Kunden.

Matka versteht die Kundenbedürfnisse und baut auf sehr effiziente Weise massgeschneiderte Individualsoftware-Lösungen.

Matka’s Hybridshore-Model: Unsere Software-Entwickling in Novi Sad und Projektmanagement in Zürich ermöglicht Kundennähe und Preisvorteil zugleich. Innovative Lösungsentwicklung gepaart mit ultra-effizienter Projektabwicklung.

Agiles Vorgehen bei Matka (Foto: Matka)

Unsere Kunden:

Startups und KMUs, welche den Bedarf für neue, innovative Lösungen haben und dies sehr effizient mit einem Partner realisieren möchten.

Dieses berufliche Know-How habe ich für die Gründung meines Startups mitgebracht:

Langjährige Erfahrung in der Softwareentwicklung von Entwickler über Project Manager, Product Owner hin zum Produkt Manager inklusive Einkäufer von Softwaredienstleistungen.

Das musste ich von Grund auf erlernen:

Durch meine Weiterbildungen hatte ich ein breites theoretisches Wissen. Was ich aber noch lernen musste ist, dass es damit noch nicht getan ist und ich bei jedem Thema eine Lernkurve durchlaufe, auch wenn ich die Theorie schon “weiss” oder zu wissen meine!

Komplett neu für mich waren die Themen Marketing und Sales. Für ein erfolgreiches Startup muss man die Idee auch verkaufen können. Hier bin ich für die Unterstützung meines Business Partners, Stefan Stöckli, mit seiner langjährige Erfahrung im Sales, sehr dankbar.

Patrick Som, Gründer von Matka (Foto: Matka)

Die grössten Herausforderungen:

Der starke Wettbewerb aus dem Ausland ist auch für uns spürbar. Ich selbst kriege unzählige Anfragen über LinkedIn. Mit unserem Hybridshore-Model differenzieren wir uns jedoch klar vom klassischen Nearshore-Anbieter.

Agilität ist zwar in aller Munde. Wie jedoch kann ein Kunde beurteilen was er von welchem Lieferanten bekommen wird? Wie kommt er zu einem Entschied? Wie kann er diesen intern begründen? Die für den Projekterfolg essentielle Vorgehensweise bedingt einen Paradigmenwechsel weg vom Pflichtenheft-Fixpreis denken – Zugunsten von allen Beteiligten!

Unsere grössten Erfolge:

Wir haben jedes Projekt im vorgegeben Budget- und Zeitrahmen realisiert. Besonders zufrieden sind wir auf die Umsetzung eines Customer-Flow-Management (Ticketing System), welches sehr hohe Anforderungen an die technische Lösung, Integration, Qualität sowie Dokumentation stellte. Bei dem Projektaudit haben wir mit vollster Zufriedenheit des Kunden die Bestnote erhalten. Wir sind stolz, die stabile Lösung nun im Live-Betrieb zu sehen.

So hat sich unser Leben nach der Gründung verändert:

Wertschätzung war mir immer wichtig für mich. Mit der Selbständigkeit hat dies enorm an Bedeutung gewonnen. So schätze ich meine Arbeit mehr denn je und freu mich jeden morgen aufs Neue darauf.

Wertschätzung im Austausch mit Kunden, dem Team, direkte Konkurrenten und anderen Unternehmen spielt für mich eine zentrale Rolle und führt immer wieder zu Bereicherungen. Zudem habe ich durch die Reisen nach Novi Sad nicht nur neue Kollegen sondern inzwischen auch gute Freunde gefunden. So habe ich ein mir bisher nicht so bekanntes Land mit sehr viel Potential kennen und schätzen gelernt.

Nebst aller Freude am Job hat der Wert des privaten Ausgleichs zugenommen und so geniesse ich die qualitative Zeit für Sport, Freunde und Familie viel bewusster.

Stefan Stöckli, Business Development & Consulting (Foto: Matka)

Ein Blick in die Zukunft:

Wir fokussieren uns auf die Vertiefung der Zusammenarbeit mit unseren ausgewählten Partnern. Somit können wir sehr stark auf die spezifischen Technologie- und Ressourcen-Wünsche unserer Kunden eingehen. Ausserdem werden wird dadurch flexibler was die Kapazität angeht.

Meine wertvollsten Tipps für die Gründung eines Startups:

Konsequent zu Priorisieren! In einem Startup geht die Arbeit nie aus. Wenn man da nicht Prioritäten setzt, geht man völlig unter! Mir hat die einfache Komplexität-Mehrwert-Matrix extrem geholfen. Diese verwende ich auch bei jedem Kundenprojekt, um alle Themen zu bewerten, priorisieren und möglichst effizient und zeitnah Mehrwert zu generieren.

Unsere Startup-Anektode:

Wir haben gelernt, ohne Kuvert und Bargeld geht man nicht an eine Serbische Hochzeit. Das Kuvert mit dem Bargeld wird eine Box geworfen. Die Box wird dann gut bewacht. Wenn du Glück hast, wird das Kuvert vor allen geöffnet bevor du es in die Box wirfst. Je dicker die Kuverts, je lustiger wird die Hochzeit!