«Der Übergang von einem Studentenprojekt zu einer organisierten Firma ist nicht leicht»

Microcaps AG produziert Mikrokapseln mit Schweizer Präzision. Alessandro Ofer und Michael Hagander, die Gründer von Microcaps erzählen uns im Interview, wie sie an der Kaffeebar wichtige Investoren getroffen haben und mit welchen Herausforderungen sie zu kämpfen hatten.


Microcaps AG

Namen der Gründer: Alessandro Ofner & Michael Hagander

Gründungsjahr: 2019


Unsere Geschäftsidee:

Microcaps produziert äussert grössenkontrollierte Mikrokapseln nach Schweizer Präzision. Dadurch können Wirkstoffe – Medikamente, Probiotika, Duftstoffe, Kosmetika, Aromen – kontrolliert freigesetzt werden. So kann man zum Beispiel einstellen, wann, wo, und wie ein Krebsmedikament im Körper seine Wirkung entfaltet.

Mikrokapseln mit Schweizer Präzision. (Foto: Microcaps)

Unsere Kunden:

Unsere Kunden sind Biotech Firmen aus den Bereichen Pharmazie, Kosmetik, und aus dem Foodbereich.

Dieses berufliche Know-How haben wir für die Gründung unseres Startups mitgebracht:

Alessandro hat ein PhD in Materialwissenschaften und arbeitet seit 5 Jahren an der Grundtechnologie von Microcaps. Michael hat ein Master in Maschinenbau, was sehr hilfreich für die Aufskalierung unseres Prozesses ist.

Das mussten wir von Grund auf erlernen:

Sehr sehr vieles. Zum Beispiel die Finanzplanung. Ehrlich gesagt lernen wir das immer noch. 🙂

Die Gründer von Microcaps, Michael Hagander und Alessandro Ofner. (Foto: Microcaps)

Die grössten Herausforderungen:

Die grösste Herausforderungs für uns war es schnell zu wachsen und den Übergang von einem Studentenprojekt zu einer organisierten Firma zu schaffen.

Unsere grössten Erfolge:

Dass wir ein unglaublich motiviertes und talentiertes Team haben, welches jeden Tag an einer gemeinsamen Vision arbeitet.

So hat sich unser Leben nach der Gründung verändert:

Wir haben ein sehr abwechslungsreiches Leben und lernen jeden Tag etwas Neues. 

Ein Blick in die Zukunft:

Wie bei jedem Startup möchten wir schnell wachsen. Daher möchten wir unser Team weiter ausbauen und wir planen eine Finanzierungsrunde Mitte 2020.

Unsere wertvollsten Tipps für die Gründung eines Startups:

Ganz viel Freude und Passion für eure Vision, ein professionell und menschlich passendes Gründerteam, gute Advisors, und spricht von Anfang an mit euren Kunden.

Unsere Startup-Anektode:

Ganz am Anfang unseres Startups waren wir als Finalisten bei Venture, einer Startup Competition, eingeladen. Am Nachmittag gab es da Investormeetings. Wir hatten uns als einziges Startup da nicht angemeldet und standen da mit einer leeren Agenda. Also stellten wir uns einfach an die Kaffeebar und haben schlussendlich alle wichtigen Investoren so getroffen.