«Der Entrepreneur Club Winterthur stellt zwei Mentoren beim Mentoring-Programm von Swiss CoopStarter»

Raphael Tobler und Benjamin Vidas vom Entrepreneur Club Winterthur haben eine Weiterbildung von «Cooperative Suisse» absolviert. Nun sind sie Teil des vierköpfigen Schweizer Mentoring-Teams bei «Swiss CoopStarter». Das Programm richtet sich an Genossenschafts-Neugründungen in der Schweiz und dauert sechs Monate. Bis zum 16. Juni können sich Interessierte um einen von vier Plätzen bewerben.

Raphael Tobler und Benjamin Vidas absolvierten im März in Manchester ein internationales «Global Cooperative Entrepreneurs Training». Als Mitglieder des Entrepreneur Club Winterthur und Gründer eines Startups verfügen die beiden bereits über ein breites Netzwerk und Gründungserfahrung. Durch diesen Hintergrund eignen sie sich bestens als Mentoren bei «Swiss CoopStarter».

Auch die anderen zwei Mentoren weisen einen vielversprechenden Background auf: Amadeus Wittwer ist CEO der Energie Genossenschaft Schweiz und Camille Roseau ist Co-Präsidentin vom Verband «Medien mit Zukunft» und Werberin bei der WOZ.

 

Was ist «Swiss CoopStarter»?

«Swiss CoopStarter» ist das erste Mentoring-Programm für genossenschaftliche Startups in der Schweiz. «Swiss CoopStarter» will damit erreichen, dass mehr Startups die Rechtsform der Genossenschaft wählen. Durch den Anschluss an das internationale Netzwerk profitieren die Gründerinnen und Gründer von einem länderübergreifenden Know-how-Transfer.

Bis zum 16. Juni werden vier Plätze für das «Swiss CoopStarter» vergeben. Die Gewinner werden über sechs Monate von je einem der vier Mentoren begleitet. Gleich zwei der vier Mentoren sind im Entrepreneur Club Winterthur aktiv dabei und in der Startup-Szene bestens vernetzt.

 

Warum Genossenschaften?

Die Genossenschaftsform überzeugt durch ihren partizipativen, inklusiven und mitgliederorientierten Ansatz. Mit Genossenschaften gelingt es…

  • …eine Gruppe von engagierten Menschen gleichermassen in ein Vorhaben einzubinden.
  • …die EigentümerInnenschaft und die Verantwortung zu teilen.
  • …(gesellschaftliche) Nutzenmaximierung statt Gewinnmaximierung zu betreiben

 

Gewinne ein sechsmonatiges Mentoring-Programm mit einem der vier Mentoren von «Swiss CoopStarter»

 

Die vier Mentoren bringen viel Erfahrung in der Gründung von Genossenschaften und Startups mit. V.l.n.r.: Amadeus Wittwer, Camille Roseau, Benjamin Vidas und Raphael Tobler.

 

Wer kann sich für das Mentoring-Programm bewerben?

Es können sich alle Startups bewerben, die eine Genossenschaft gründen. Eine Genossenschaft passt zu deiner Startup-Idee, wenn:

  • eine soziale/ökologische/kulturelle Vision im Fokus steht
  • deine Geschäftsidee als Team von Gleichberechtigten realisiert werden soll
  • du etwas bewegen willst und zwar für Viele statt für Wenige
  • du eine Idee nicht allein, sondern in einem Team realisieren willst

Das trifft auf dich zu? Dann bist du bei «Swiss CoopStarter» genau richtig!

 

Was beinhaltet das Mentoring-Programm?

Die ausgewählten Startups erhalten:

  • individuelle Unterstützung für den Aufbau ihres Startups durch die Mentoren
  • Coaching für den Aufbau der Community
  • Support bei der Schärfung des Businessplans
  • Zugang zum breiten Netzwerk der vier Mentoren und von CooperativeSuisse

 

Nutze diese Chance und bewirb dich bis zum 16. Juni unter
https://swisscoopstarter.ch/bewirb-dich/

 

 


Teilen & Abstimmen!

Falls du gerade kein Startup gründen, aber das «Swiss CoopStarter»-Programm unterstützen möchtest:

  • Stimme auf der Projekt-Plattform für deine Lieblingsidee
  • Melde dich bei deinen Lieblingsprojekten, um dich bereits als GenossenschaftlerIn einzutragen
  • Hinterlasse Kommentare, Tipps und Fragen bei eingetragenen Projekten, um sie bei der Weiterentwicklung ihrer Idee zu unterstützen
  • Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden

 

CooperativeSuisse ist aus dem Wunsch heraus entstanden, die vielfältigen Sozialunternehmen (Social Entrepreneurship, Social Business) und die traditionell in der Schweiz stark verankerten Genossenschaftsunter-nehmen (Cooperative Entrepreneurship) zu stärken. Denn diese impactorientierten und mitgliedschaftsbasierten Unternehmen leisten einen starken und sichtbaren Beitrag zum gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wohlergehen der Schweiz. Ihr Mehrwert ist jedoch wenig bekannt. Was fehlt, ist Informations- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie eine nationale Plattform, die alle Wirtschaftsbranchen umfasst und diese Unternehmen verbindet und fördert. Deshalb bauen wir mit CooperativeSuisse das erste sektorenüber-greifende Netzwerk für wirkungsorientierte Wirtschafts-weisen – Business for Social Impact – auf. www.cooperativesuisse.ch