Stadtwerk Winterthur ist für viele verschiedene Aufgaben zuständig. Dazu zählen beispielsweise die Bereiche der Energieversorgung und Entsorgung. Zudem trägt Stadtwerk Winterthur insbesondere mit dem Klimafonds einen bedeutenden Teil zur Nachhaltigkeit bei. 

Seit 2007 gibt es den Klimafonds Stadtwerk Winterthur. In den letzten Jahren hat der Klimafonds verstärkt Aufmerksamkeit erhalten, da das Thema Umweltschutz brandaktuell geworden ist. Firmen und Organisationen, die innovative Klimaschutzprojekte in der Region Winterthur anstreben, können Unterstützung durch den Klimafonds beantragen. Voraussetzung ist, dass die Projekte CO2-Ausstösse vermeiden, die Energieeffizienz steigern oder erneuerbare Energien fördern.

Die Finanzierung wird von Gönnerinnen und Gönnern durch einen freiwilligen Zuschlag von zwei Rappen pro bezogene Kilowattstunde Strom übernommen. Bisher hat der Klimafonds über 50 Projekte im Wert von mehr als 2,9 Millionen Franken unterstützt. Dadurch konnten 50‘000 Tonnen CO2 vermieden und 10,5 Millionen Kilowattstunden Strom eingespart werden!

Klimaschutz wird in Winterthur gross geschrieben

So wurde beispielsweise die coatmaster AG unterstützt, die ein Schichtdicken-Handmessgerät entwickelt hat. Dieses misst die Schichtdicke von Lacken während des Beschichtens, wodurch unter anderem bis zu 30 Prozent des Lacks eingespart werden kann. Ein anderes Projekt ist die CO2-Filteranlage von Climeworks, die Kohlendioxid aus der Luft gewinnt. Climeworks baute ihr Know-how im Bereich Gasanalysen auf, um CO2 für die Getränkeindustrie bereitstellen zu können, und wurde dabei durch den Klimafonds unterstützt.

Stadtwerk Winterthur setzt eine hohe Priorität auf die Umwelt und fördert mit dem Klimafonds innovative und nachhaltige Projekte. Der Klimafonds Stadtwerk Winterthur ist stetig auf der Suche nach weiteren innovativen und unterstützungswürdigen Projekten. Zögern Sie deshalb nicht, den Klimafonds Stadtwerk Winterthur zu kontaktieren, falls Sie eines kennen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich im Startup Magazin 2020.

Stadtwerk Klimafonds

Webseite      Facebook