Schlagwort: Startup

Dank der MyCamper Sharing-Plattform sollen Camper nicht monatelang in der Garage stehen müssen bis endlich der nächste Urlaub der Besitzer:innen ansteht. Stattdessen sollen in der Zwischenzeit andere in den Genuss des ortsunabhängigen Reisens kommen.
Der achtfache Deutsche Fussballmeister Borussia Dortmund nutzt für seine eAcademy das Knowhow aus der App des Startups coachbetter. Die App ist eine Coaching-Plattform für Trainer:innen, Vereine und Verbände, die die digitale Fussball-Welt revolutionieren will.
Die Vision von seniors@work ist eine Welt, in der ältere Menschen auch im Rentenalter beruflich aktiv bleiben und mit ihrer immensen Erfahrung Unternehmen tatkräftig unterstützen können. seniors@work verbindet das Potenzial der älteren Generation mit Unternehmen und fördert den Austausch zwischen den Generationen.
Das Startup Flux Mobility AG präsentiert nur ein Jahr nach seiner Gründung den fertigen Prototyp seines elektrischen Nutzfahrzeugs. Das Konzept dahinter ist einzigartig. Nicht nur in der Schweiz.
Mit ihrer digitalen Kollaborationsplattform vernetzt und begleitet das Unternehmen ConReal Swiss alle Anspruchsgruppen der Schweizer Bau- und Immobilienbranche. Ihr Ziel: die Baubranche disruptiv zu verändern.
Die leeren Mehrwegverpackungen werden bei der nächsten Lieferung von Lyfa wieder mitgenommen. Dadurch ermöglicht das Startup ein möglichst bequemes sowie unkompliziertes Einkaufserlebnis.
Das Startup Groupadoo bietet mit seiner Buchungsplattform für Arbeitsplätze eine neue Art des Arbeitens – weit weg von tristen Bürokomplexen oder langweiliger Home-Office-Umgebung.
Beim Zürcher Startup TBô ist die Kundschaft der Kern des Geschäftsmodells. Sie liefert und diskutiert Ideen, bestimmt mit bei der Produktentwicklung, kauft im Vorfeld und bewertet im Nachhinein. Danach findet das neue Produkt einen festen Platz im Sortiment des Zürcher Startups
Das Swisspreneur Syndicate bringt Investoren mit aussergewöhnlichen Gründertalenten aus der Swisspreneur-Community für Pre-Seed- und Seed-Investitionen zusammen.
Macht nicht den gleichen Fehler wie wir: Zu lange im stillen Keller rumbasteln. Sucht besser aber ab Tag eins den Austausch mit möglichen Kunden und Partnern. So könnt ihr früh validieren, ob an der Idee etwas dran ist.