Was einst das Industrieareal von Maggi Gewürze war, ist heute ein vielfältiger Arbeits- und Veranstaltungskosmos im hippen Industrial Style. The Valley vereint Bestehendes mit Neuem und schafft damit einen lebendigen Ort für die Region.

Wer den Geländeplan liest, begegnet Ortsbezeichnungen wie North Valley, Downtown und Valley Square. Was nach USA klingt, liegt in Wirklichkeit westlich von Winterthur. Ein bisschen American Dream ist im Valley zwischen Winterthur und Zürich jedoch tatsächlich drin. Der Name des Areals «The Valley» bezieht sich auf die Innovationskraft des Silicon Valley, aber auch auf den Standort Kemptthal, wo The Valley gerade das ehemalige Industrieareal von Julius Maggi wieder aufblühen lässt.

Im Valley können Startups wachsen

Eine besondere Dynamik und viel frischen Wind bringen junge Startups in die alten Industriegebäude. Allen voran das schnell wachsende Startup Planted Foods AG, das wir für sein Poulet aus Pflanzen (Güggel tanzen) kennen. Zwei Jahre nach seiner Gründung hat es bereits in den DACH-Raum expandiert und beliefert dort Restaurants und Supermärkte mit Poulet, Pulled Pork oder Dönerfleisch aus Erbsenprotein. Das mit der Expansion verbundene Wachstum und die zusätzliche Verlagerung des Forschungslabors nach Kemptthal konnte problemlos in die Arealentwicklung aufgenommen werden.

Das Startup Planted hat seinen Standort für Produktion und Forschung im Valley in Kemptthal.
Das Startup Planted hat seinen Standort für Produktion und Forschung im Valley in Kemptthal.

Für das Startup ist diese Flexibilität des Vermieters sehr wertvoll. Auch hat das Valley für Startups ein eigenes Mietmodell definiert, mit dem sie Startups am Anfang finanziell unterstützen können. «Unser oberstes Ziel ist es, das Areal nachhaltig zu entwickeln. Das schaffen wir nur, wenn auch die Unternehmen nachhaltig wachsen können» erklärt Mikula Gehrig, Leiter Standortentwicklung The Valley, das Startup-freundliche Konzept.

Einen eigenen Kosmos erschaffen

Seit zwei Jahren entwickelt Mettler2Invest AG das Industriegelände weiter, indem sie alte Gebäude wieder nutzbar macht, den Bedürfnissen der Mieter anpasst und möglichst diverse Räumlichkeiten und Angebote ins Valley holt. «Unsere Vision ist seit der ersten Stunde, hier einen Mikrokosmos zu erschaffen. Das Valley soll ein lebendiger Ort sein, mit guter Atmosphäre für Arbeit, Freizeit und alltägliche Erledigungen», beschreibt Gehrig die Zukunft des Areals.

The Valley Kemptthal
Wenn man ein bisschen rauszoomt, zeigt sich die Abgeschiedenheit, aber auch die Lebendigkeit des Valleys.

Man kann hier arbeiten, essen gehen, einkaufen und Freizeitaktivitäten nachgehen. Weil es im schmalen Tal von Kemptthal liegt, kommt es einem wirklich so vor, als wäre auf dem Gelände eine eigene Welt entstanden. Hier fährt man sogar mit E-Scootern über das Gelände, die nur für das Valley gedacht sind – halt wie in einem autonomen Ort.

Aktuell konnten über 110 Mieter mit bald 1000 Arbeitsplätzen angesiedelt werden. Mit Blick auf die kurz- und mittelfristigen Pläne können es bald bis zu 2000 Arbeitsplätze werden. Erweitert um Freizeitangebote, Veranstaltungen und Begegnungsorte entsteht so ein lebendiger kreativer Mix an individuellen Unternehmensvisionen und lässt Synergien entstehen.

Dieses Interview ist als Erstpublikation im Startup Magazin 2021 erschienen.