Ein Pitch Deck ist ein wichtiges Mittel, um Investoren zu akquirieren. Die Winterthurer Präsentations-Agentur FolienWerke bietet dabei in Sachen Storytelling, Präsentation und Rhetorik Expertise.

Autorin: Fabienne Zumbühl

Michael Bäuerle
«Fasse dich auf den Folien kurz und arbeite visuell», sagt Michael, der schon Kunden wie Tesla beraten hat. (Quelle Bild: FolienWerke)

Investoren stellen für die meisten Startups den Zugang zu Liquidität sicher. Wie allgemein bekannt ist die Akquisition von Inverstoren aber nicht einfach. Die besten Chancen, um Investoren zu gewinnen, hat man mittels Elevator-Pitch oder einer Präsentation. Muss der Pitch möglichst kurzgehalten werden, ist der Elevator-Pitch perfekt. Ganz getreu dem Namen hat man eine Fahrstuhlfahrt Zeit, seine Idee an den Investor zu bringen. Steht mehr Zeit zur Verfügung, verwendet man meistens ein Pitch-Deck. Wir haben mit Michael Bäuerle, Gründer und CEO von FolienWerke, über den richtigen Aufbau und Gebrauch von Pitch Decks gesprochen.

Die Zielgruppe im Mittelpunkt

Investoren sind so unterschiedlich wie die Möglichkeiten, zu investieren. So können es sowohl Business Angels, Venture-Capital-Firmen, Akzeleratoren, Inkubatoren, Banken, wie auch Freunde, Familien oder Verwandte sein. Als erstes ist es deshalb wichtig, genau zu wissen, wer deine Zielgruppe ist. Basierend auf dieser baust du deine Story und somit dein Pitch Deck auf. Der Schlüssel liegt in der Story selbst, denn nur mit einer spannenden, personalisierten Story kannst du die Investoren auch gezielt emotional abholen. Zeig ihnen, wie deine Innovation ein Problem löst und gib ihnen gute Gründe, in dein Startup zu investieren. 

Dein Auftreten entscheidet

Es ist sehr wichtig, dass deine Präsentationsfolien in jedem Fall nur eine unterstützende Aufgabe übernehmen. Im Notfall sollte der Pitch auch ohne stattfinden können. Letztlich sollte die Präsentation deine Story nur unterstreichen und nicht überschatten. «Halte dich auf den Folien kurz und arbeite visuell, ansonsten sind die Zuhörer damit beschäftigt, deine Texte zu lesen, anstatt dir aufmerksam zuzuhören», erklärt Michael. Doch nicht nur deine Story und dein Pitch-Deck sind wichtig, sondern auch dein Auftreten. Präsentierst du selbstsicher? Leidenschaftlich? Packend? Humorvoll? Als erfahrener Rhetorik-Trainer kennt sich Michael in punkto Präsentieren bestens aus: «Eine gezielte Betonung von Wörtern oder Zahlen sowie das einsetzten von bestimmten Gesten beim Sprechen können beim Pitchen den kleinen, aber sehr wichtigen Unterschied machen.»

Sei du selbst!

Ein Investor zum Investieren zu bewegen, ist kein einfaches Unterfangen, aber auch nicht unmöglich. Am Ende gibt nicht die eine, perfekte Pitch-Methode. Mit einer guten Geschichte, einem schönen Folien-Deck und ein wenig gut platzierter Rhetorik bist du schon einmal super aufgestellt. Ansonsten kann dir FolienWerke sicher damit weiterhelfen: Sie bieten von Workshops in Storytelling und Rhetorik bis zur Anfertigung von Inhalt und Design des Pitch Decks verschiedenste Dienstleistungen an. Dabei wird grossen Wert auf einen regen Austausch gelegt, um die individuellen Stärken des jeweiligen Startups und Pitchers hervorzuheben. Denn am Ende überzeugt nach wie vor Authentizität, echte Passion und Überzeugungskraft.

Dieser Artikel erschien ursprünglich im Startup Magazin 2020.

Folienwerke

Webseite