«Wir agieren immer noch wie ein Startup.»

Vivi Kola ist ein Trendprodukt seit 1938. Das gleichnamige Schweizer Kult-Unternehmen hat jedoch eine turbulente Vergangenheit hinter sich. Im Interview erfahren wir, weshalb das Produkt 1986 aus den Regalen verschwand und wie Vivi Kola Innovation in ihr Traditionsprodukt integriert. 


Das Produkt Vivi Kola gibt es ja schon lange. Seit 1938. Die Kola verschwand allerdings 1986 aus den Regalen und kam erst 2010 wieder zurück. Welche Geschichte steckt dahinter?

 

Vivi Kola hat eine sehr spannende und sehr lange Geschichte hinter sich. Wegen internationalem Konkurrenzdruck in den 70er und 80er Jahren hatten es Schweizer Getränkemarken immer schwieriger. Die Schweizer fanden westliche Brands toll. Levi’s Jeans, Mars, Hollywood, Rock’ n’ Roll und so weiter. 1986 wurde die Mineralquelle Eglisau an Feldschlösschen verkauft, welche vom einen Tag auf den anderen Pepsi abfüllten und das Distributionsnetz von Vivi Kola übernommen haben.

2010 hatte Christian Forrer die brillante Idee, das Kult-Getränk wieder auf den Markt zu bringen. Er ist in Eglisau aufgewachsen und war früher schon ein grosser Fan der Marke.

Heute sind wir wieder stark in der Schweizer Getränkebranche vernetzt und verfolgen stets die Vision, Vivi Kola wieder zu der stolzen Schweizer Marke zu machen, die sie einst war.

Das 1938 gegründete Unternehmen erlebte 2010 ein Revival.

Vivi Kola ist eine Schweizer Marke und die erste Schweizer ‚Coke‘. Hat es in einem solchen Traditionsprodukt Platz für neue Innovationen?

Mit Vivi Soda haben wir unter der Hauptmarke Vivi Kola eine neue Brand erschaffen. Sie steht für Limonaden, welche bio, völlig transparent und mit wenig Zucker hergestellt werden.

Den Geschmack der Vivi Kola Klassisch wollen wir aber nicht anfassen. Dieser steckt in vielen nostalgischen Erinnerungen der älteren Schweizer Bevölkerung. Wir schauen jedoch, dass wir die bestehenden Inhaltsstoffe mit möglichst guten Qualitätsprodukten ersetzen.

Innovation kann man auch in Form von Nachhaltigkeit ausleben. Wir beschäftigen uns ständig mit Fragen der nachhaltigen Entwicklung: Wie können wir unsere Lieferrouten effizienter machen? Wollen wir für unsere Flotte von Diesel zu elektrischem oder BIO-Gas Antrieb wechseln? Was ist die nachhaltigste Verpackung? 

In Zukunft werden auch weitere Innovationen von Vivi Kola auf den Markt gebracht werden. Was das sein wird, kann ich jedoch noch nicht verraten.

Was unterscheidet Vivi Kola von einem Pepsi oder einer herkömmlichen Coca Cola?

Die Marke Vivi Kola hat eine lange und schöne Schweizer Geschichte und zeichnet sich auch dadurch aus. Wir setzen auf Regionalität, Transparenz, Qualität und Geschmack, um ein einmaliges Produkt zu kreieren. Ausserdem sind wir ein junges und dynamisches Unternehmen.

Vivi Kola
Kultprodukt – damals wie heute.

Gibt es Parallelen zwischen Jungunternehmen und Vivi Kola?

Ja, sogar sehr viele! Wir agieren immer noch wie ein Startup. Unser wachsendes Business und unsere wachsende Mitarbeiterzahl stellen uns immer wieder vor neue organisatorische und strategische Aufgaben.

Gibt es einen «fun fact» zu Vivi Kola?

Es gibt einen Vivi Kola Song aus den 1950er Jahren!

 

Vielen Dank für das Interview!

Vivi Kola wurde 1938 von der Mineralquelle Eglisau auf den Markt gebracht. 1986 wurde die Produktion jedoch eingestellt, bevor sie 2010 wieder aufgenommen wurde. Vivi Kola hat sich zum Ziel gesetzt, die schöne Schweizer Traditionsmarke modern und frisch wieder aufleben zu lassen – mit grosser Achtung vor der langjährigen und stolzen Geschichte. 

 

Webseite     Facebook      Instagram